Drogeriemarkt Schlecker macht weinger Umsatz

Ehingen - Die Drogeriemarktkette Schlecker hat im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatzrückgang verbucht. Das Unternehmen mit Sitz in Ehingen erwirtschaftete Erlöse in Höhe von 7,2 Milliarden Euro.

Das geht aus der aktuellen Hauszeitschrift hervor. Im Jahr 2008 lag der Umsatz noch bei 7,42 Milliarden Euro. In diesem Jahr arbeiteten nur noch rund 52 100 Menschen für Schlecker. Im Jahr 2008 beschäftigte der Drogeriekonzern laut Hauszeitschrift noch 55 700 Mitarbeiter. Schlecker gehört nach eigenen Angaben zu den 25 größten Handelsunternehmen in Europa. Allein in Deutschland besitzt der Konzern mehr als 10 000 Filialen.

Doch in Deutschland tobt ein harter Kampf auf dem Drogeriemarkt. Um sich gegen die Konkurrenten Rossmann und dm zu behaupten, gründete Schlecker die eigenständige Schlecker XL GmbH und baute ein Netz an Großfilialen auf. Dafür hagelte es jedoch Kritik von der Gewerkschaft. In den Augen von Verdi will Schlecker damit die Löhne drücken. Schlecker streitet dies jedoch ab.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.