Wegen drohender Blockade

Dax nach Italien-Wahl auf Talfahrt

Frankfurt/Main - Ernüchterung über den Wahlausgang in Italien hat den deutschen Aktienmarkt am Dienstag auf Talfahrt geschickt. Italien gilt als wichtiger Dominostein in Sachen Euro-Rettung.

Dass in der drittgrößten Euro-Volkswirtschaft nach bisherigen Ergebnissen eine politische Blockade droht, drückte den am Vortag noch freundlich tendierenden deutschen Leitindex Dax im frühen Handel mit 1,83 Prozent ins Minus auf 7631 Punkte. Der MDax büßte 1,32 Prozent auf 12 968 Punkte ein, und der TecDax verlor 1,38 Prozent auf 900 Punkte.

„Berlusconi hat wohl das politische Comeback des Jahrhunderts geschafft - oder kann zumindest eine Hängepartie erzwingen“, sagte Händler Jordan Hiscott von Gekko Markets. Beides sei Gift für die Aktienmärkte.

Welche Unternehmen sind im DAX?

Wer ist im DAX?

Italien gilt als wichtiger Dominostein in Sachen Euro-Rettung. Finanzwerte kamen im Zuge dessen europaweit unter Druck: Titel der Deutschen Bank sackten als Schlusslicht im Dax um rund vier Prozent ab. Fresenius und FMC dagegen waren nach Zahlen die einzigen beiden Gewinner im deutschen Leitindex.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.