Unbemannte Luftfahrzeuge

Drohnen brauchen häufig eigene Versicherung

+
Wer sich eine Drohne anschafft, muss auch eine spezielle Versicherung abschließen. Foto: Julian Stratenschulte

Drohnen kommen nicht nur für militärische Zwecke zum Einsatz. Deswegen schaffen sie auch Privatpersonen gerne an. Dass sie der Kauf zusätzlich zum Abschluss einer Versicherung verpflichtet, wissen jedoch nur die wenigsten.

Hamburg (dpa/tmn) - Drohnen sind ein beliebtes Geschenk für Technikliebhaber. Was viele nicht wissen: Sie gelten oft als Luftfahrzeuge und unterliegen damit der Versicherungspflicht. Darauf weist der Bund der Versicherten (BdV) in Henstedt-Ulzburg bei Hamburg hin.

Über die private Haftpflichtversicherung besteht aber häufig kein Schutz. Im Zweifel muss daher eine spezielle Versicherung abgeschlossen werden, zum Beispiel über Vereine. Ab einer gewissen Flughöhe und einem bestimmten Gewicht der Drohne muss außerdem eine Fluggenehmigung bei der Deutschen Flugüberwachung eingeholt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.