Nordhessen Champions

Druck- und Spritzgußwerk Hettich GmbH & Co. KG: Mit Lösungen begeistern – das nennen wir Fascin[action]

+
Die Mitarbeiter Florian Poschmann (links) und Mario Tripp in Aktion: Ein Produktschwerpunkt in Frankenberg sind Dämpfungssysteme und Kinematikkomponeten für Schubkästen, Scharniere und Schiebetüren.

Hettich schafft die perfekte Verbindung aus intelligenter Technik, Funktionalität und Design und ist mit mehr als 6700 Mitarbeitern einer der größten Hersteller von Möbelbeschlägen weltweit.

Mit diesem Anspruch entwickelt und produziert das Unternehmen am Standort Frankenberg seit über 50 Jahren intelligente Kunststoff- und Druckgusskomponenten. 450 Mitarbeiter sind dort bei der Druck- und Spritzgußwerk Hettich GmbH & Co. KG beschäftigt. Hettich betreibt weltweit Produktionsstandorte. Die Unternehmensgruppe entwickelt, produziert und vertreibt unter anderem Scharniere, Schubkasten- und Führungssysteme sowie Schiebetürsysteme. Mit innovativen Produkten setzt Hettich Maßstäbe bei Funktion, Qualität und Komfort von Küchen-, Bad-, Büro-, Wohn- und Schlafraum-Möbeln. 

Nachwuchsförderung: Die Auszubildenden erhalten schon früh die Möglichkeit, Verantwortung zu übernehmen und sich stärkenorientiert einzubringen.

Durch die unternehmenseigene Ausbildung sichert Hettich erfolgreich den Bedarf an Fach- und Führungskräften. Die jungen Menschen nutzen die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten technischer Ausbildungsberufe oder dualer Studiengänge im Unternehmen. Die hohe Bedeutung spiegelt sich auch durch das Ausbildungssiegel BEST PLACE TO LEARN® wieder, mit welchem Hettich bereits mehrfach ausgezeichnet wurde. 

Für Hettich als Familienunternehmen in vierter Generation sind familienfreundliche Maßnahmen eine Selbstverständlichkeit. Dazu gehören beispielsweise flexible Arbeitszeiten oder mobile office Lösungen. Die Mitarbeiter schätzen vor allem den Freiheitsgrad eines variablen Stundenkontos, so können sie zum Beispiel ganze Tage Freistunden nehmen. Neben der Flexibilität setzt Hettich auf neue Denk- und Arbeitsweisen in der Zusammenarbeit. So gestalten internationale Projektteams standortübergreifend neue Produkte und selbstorganisierte Teams steuern Arbeitsprozesse. „Wir wollen das eigenverantwortliche Mitwirken auf allen Ebenen erreichen“, so der Geschäftsführer Frank Blanke. (NH)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.