Online-Etikette

E-Mail an falschen Adressaten: Den Chef informieren

+
Beim Mailverkehr sollte man gut aufpassen, dass Nachrichten an die richtigen Adressaten verschickt werden. Foto: Jan-Philipp Strobel

So schnell und praktisch die E-Mail auch ist - sie führt auch schnell zu Fehlern. Was zu tun ist, wenn Mails mit problematischem Inhalt an den Falschen geschickt wurden, weiß eine Expertin vom Deutschen Knigge-Rat.

Limburg (dpa/tmn) - Haben Berufstätige täglich Dutzende E-Mails im Postfach, ist es schnell passiert: In der Hektik des Alltags hat man eine Nachricht an den Falschen geschickt.

Wer das bemerkt, schreibt am besten gleich eine E-Mail hinterher, sagt Agnes Anna Jarosch vom Deutschen Knigge-Rat. Darin erklärt man kurz, was passiert ist, und bittet den Adressaten, die E-Mail zu löschen.

Heikel wird es allerdings, wenn die E-Mail indiskrete Äußerungen enthält. Was nun zu tun ist, hängt von der Brisanz der Indiskretion ab, sagt Jarosch. Wer in einer E-Mail abfällig über Kunden redet und diese Nachricht statt dem Kollegen besagtem Kunden schickt, informiert unter Umständen am besten seinen Chef. Denn wenn das Unternehmen durch die Äußerung Schaden nimmt, sollte der davon wissen und entscheiden, auf welchem Weg nun Schadensbegrenzung betrieben wird. In allen anderen Fällen bleibt nur, sich für die E-Mail zu entschuldigen.

Grundsätzlich sollten Berufstätige immer aufpassen, was sie in E-Mails schreiben und Kritik, Wut oder Ärger niemals dort äußern - auch dann nicht, wenn die Nachricht nur für Kollegen bestimmt ist, sagt Jarosch. Denn dafür passiere es zu häufig, dass eine E-Mail aus Versehen falschen Adressaten erreicht, weil der Absender sich irrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.