E-Mail ist beliebteste Bewerbungsart bei Berufstätigen

+
Sich per E-Mail zu bewerben, liegt im Trend. Foto: Jan-Philipp Strobel

Wer im Berufsleben steht und sich verändern will, kann sich auf andere Stellen bewerben. Heutzutage passiert das am häufigsten per E-Mail. Das hat eine repräsentative Umfrage ergeben.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Berufstätige verschicken ihre Bewerbung am liebsten per E-Mail. Etwa ein Drittel der Befragten (32 Prozent) hält dies für den besten Weg, wie eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts Toluna ermittelte.

Im Vorjahr favorisierten allerdings noch 38 Prozent der Befragten die Bewerbung per Mail. Auf Platz zwei kommt die Bewerbung per Post: Ein Viertel (25 Prozent) gibt dies an. Etwas weniger (22 Prozent) geben ihre Unterlagen am liebsten persönlich im Unternehmen ab. An letzter Stelle steht die Bewerbung über soziale Medien (1 Prozent).

An Beliebtheit gewonnen hat die Bewerbung über ein Jobportal, bei dem Bewerber alle Lebenslaufdaten in ein Onlineformular eingeben können. Für 9 Prozent der Befragten ist das die beste Methode, im Vorjahr waren es 4 Prozent. Für die Umfrage im Auftrag des Personaldienstleisters Manpower wurden rund 1000 Deutsche ab 18 Jahren im Februar 2016 befragt.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.