EBA: Gerüchte über Durchfaller bei Banken-Stresstest falsch

+
Die Banken-Hochhhäuser und die Altstadt von Frankfurt am Main leuchten bei Sonnenuntergang.

London - Die europäische Bankenaufsichtsbehörde EBA hat Spekulationen über die Ergebnisse des aktuellen Banken-Stresstests zurückgewiesen.

Gerüchte, wonach bis zu 15 der 91 überprüften Banken durchfallen würden, entbehrten jeder Grundlage, sagte Behördenchef Andrea Enria am Mittwoch in London. Die Daten würden noch ausgewertet und sollten erst im Juli veröffentlicht werden. Zuvor waren Berichte aufgetaucht, wonach rund ein Fünftel der Banken durchfallen werde. Dies wurde unter anderem damit begründet, dass die EBA so die Glaubwürdigkeit des Tests erhöhen wolle, mit dem die Europäische Union Vertrauen der Märkte in die Banken stärken will. Den Stresstest im vergangenen Jahr hatten Experten als zu lasch kritisiert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.