Edeka verlagert Stellen

+
Edeka beschäftigt insgesamt rund 280 000 Mitarbeiter.

Bielefeld - Deutschlands größter Lebensmittelhändler Edeka verlagert knapp 350 der 650 Arbeitsplätze vom Standort Bielefeld nach Hamburg.

Betroffen von der Umstrukturierung bis Ende 2010 seien die IT-Tochter Lunar, der Immobiliendienstleister CEV und die Nonfood CM GmbH. Das kündigte der Vorstandsvorsitzende der Edeka AG, Markus Mosa, am Freitag in Bielefeld an. Die Mitarbeitern erhielten Arbeitsplatzangebote in der Edeka-Zentrale. "Wir brauchen verbesserte Abläufe, um die Wettbewerbsfähigkeit zu gewährleisten", sagte er.

Gleichzeitig wolle Edeka den Standort Bielefeld weiter zum Logistik-Drehkreuz umbauen. In den kommenden Jahren sollen von dort aus nicht nur knapp 190 Marktkauf-Warenhäuser und mehrere Edeka- Märkte in der Region beliefert werden. Auch 180 Netto-Filialen in Nordrhein-Westfalen und Südniedersachsen sollen ihre Waren langfristig über das Drehkreuz Bielefeld beziehen. Die Zahl der Arbeitsplätze in der Bielefelder Logistik soll dafür von 300 auf 400 aufgestockt werden.

Eigenen Angaben zufolge ist die Edeka-Gruppe mit rund 12 000 Märkten und einem für 2009 erwarteten Umsatz von 43 Milliarden Euro Marktführer im deutschen Lebensmitteleinzelhandel. Das Unternehmen beschäftigt insgesamt rund 280 000 Mitarbeiter.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.