Nordhessen Champions

Egin-Heinisch GmbH & Co. KG: Mit neuen Konzepten in die Zukunft

Berna Egin-Heinisch und Wolfgang Heinisch sind zuversichtlich.
+
Motiviert und zuversichtlich: Berna Egin-Heinisch (CEO) und Wolfgang Heinisch (COO) haben ihr Leistungsspektrum gezielt erweitert.

Unsere Gesellschaft und die Unternehmen erleben aktuell eine Situation, die sie bisher so nicht kannten. Anstatt sich jedoch entmutigen zu lassen, beschlossen Berna Egin-Heinisch und Wolfgang Heinisch, die Krise als Chance zu sehen und ihr Unternehmen noch zukunftsfähiger zu gestalten.

Gemeinsam leiten sie die Firma Egin-Heinisch aus Naumburg, die sich auf die Reparatur, Wartung und Optimierung von Spindeln spezialisiert hat. „Trotz der aktuell schwierigen Zeit sind wir stark auf unserer Zukunft fokussiert und arbeiten an unserer Weiterentwicklung“, erklärt Wolfgang Heinisch. „Vor allem haben wir unsere langfristige Planung angepasst und die Zeit für neue, zukunftsweisende Konzepte genutzt.“ Die beiden wesentlichen Schwerpunkte sind dabei die Digitalisierung und das neue Geschäftsfeld „Elektro-Antriebstechnik“.

Ein Schritt in Richtung digitale Zukunft: Bereits im August ging das neue Tracking-System „Track your spindle“ an den Start.

Bereits im August ging das neue Tracking-System „Track your spindle“ an den Start, das es Kunden ermöglicht, über einen persönlichen Login jederzeit Auftragsdaten einzusehen und statusspezifische Informationen in Echtzeit abzurufen. Entsprechend des Status der jeweiligen Spindel stehen Dokumentationen und Befunde der Techniker mit umfangreichem Bildmaterial zum Download zur Verfügung. Zudem stehen sämtliche kaufmännische Dokumente zum Abruf bereit und im Live-Chat besteht die Möglichkeit, direkte Fragen zum Auftrag zu stellen. Eine stetige Weiterentwicklung des Systems garantiert dabei optimalen Kundenservice. „Damit sind wir in unserer Branche Vorreiter und bieten unseren Kunden maximale Transparenz“, so Heinisch.

Mit dem Ziel, bis zum Ende des Jahres eine neue Abteilung für die Instandsetzung von Elektromotoren zu schaffen, wird derzeit die Sparte „Elektro-Antriebstechnik“ unter dem Markennamen „EH-Motion“ zunehmend ausgebaut. Bereits im Mai hat die neue Abteilung für Elektromotorwicklungen ihre Arbeit aufgenommen und bietet nun Wicklungen für Motorspindeln aller Art an. Calvin Schwering, der Leiter der neuen Abteilung, greift dabei auf ein erfahrenes Team aus ausgebildeten Ingenieuren für Elektrotechnik zurück. Zudem hat das Unternehmen in neuestes Equipment und die Erweiterung seines Maschinenparks investiert. „Wir sind startklar und gehen in Richtung elektrische Zukunft“, so Heinisch. „Denn wir wissen, dass in den kommenden Jahren zunehmend auf Elektromotoren gesetzt wird, und erweitern daher gezielt unser Leistungsspektrum. Ich gehe fest davon aus, dass wir diese Zeit gut überstehen und mit einem gestärkten ,Immunsystem’ auf Erfolgskurs gehen.“ (NFI)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.