Ehemann verkauft Haus an Ehefrau: Steuerersparnis möglich

+
Verkauft ein Ehepartner dem anderen eine vermietete Immobilie, kann so eventuell viel Steuergeld gespart werden. Foto: Kai Remmers

Ein kleiner Kniff macht es für Eheleute möglich, Steuern zu spären. Erbt beispielsweise einer der Ehepartner eine vermietete Immobilie, kann er sie dem jeweils anderen verkaufen, um so die steuerpflichtigen Einkünfte herunterzuschrauben.

Berlin (dpa/tmn) - Ein Ehepaar kann erheblich Steuern sparen, wenn der eine Partner eine vermietete Immobilie an den anderen verkauft. Darauf macht der Bundesverband der Lohnsteuerhilfe in Berlin aufmerksam.

Hierbei geht es aber nicht um den Verkauf wegen einer Trennung, sondern es handelt sich um einen Deal in einer bestehenden Partnerschaft.

Ein Beispiel: Der Ehemann erbt eine Immobilie, die schon lange im Familienbesitz und bereits vermietet ist oder die man nun vermieten möchte. Hier wurden oftmals die Anschaffungskosten der Immobilien schon steuerlich geltend gemacht, oder das war gar nicht möglich. Bei einer Vermietung müssen die daraus bezogenen Einkünfte oft hoch versteuert werden.

Der Steuertrick: Verkauft der Ehemann die Immobilie nun an seine Ehefrau, wird neues Abschreibungsvolumen geschaffen. Das reduziert die steuerpflichtigen Einkünfte aus der Vermietung. Wichtig ist aber: Die Immobilie darf nicht für einen symbolischen Euro abgegeben werden. Damit der Kaufvertrag vom Finanzamt anerkannt wird, sollte er zum aktuellen Verkehrswert erfolgen und von einem Notar beglaubigt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.