Ehre für Viessmann: Unternehmer erhielt Deutschen Gründerpreis

Dr. Martin Viessmann

Allendorf-Eder. Der Chef des Heiztechnik-Herstellers Viessmann in Allendorf (Kreis Waldeck-Frankenberg), Dr. Martin Viessmann, ist am Dienstagabend mit dem Deutschen Gründerpreis in der Kategorie Lebenswerk ausgezeichnet worden.

Mit dieser Ehrung würdigte die Jury die „herausragende unternehmerische Leistung“ des 57-jährigen, erfolgreichen Unternehmers. Der Preis wird jährlich vom Magazin „Stern“, dem ZDF, Porsche und den Sparkassen verliehen.

Viessmann gehört zu den drei führenden Herstellern von Heiztechniksystemen in Europa und ist als einziges familiengeführt. Martin Viessmann leitet das 1917 als Schlosserei im bayerischen Hof gegründete Unternehmen in dritter Generation und entwickelte es zu einem global agierenden Hersteller, der weltweit 9400 Menschen beschäftigt und 1,7 Milliarden Euro im Jahr umsetzt.

Die Jury würdigte vor allem Viessmanns Bekenntnis zur ökologischen und sozialen Verantwortung. Besonderes Augenmerk legte sie auf die Umweltverträglichkeit aller Prozesse, die Energie- und Rohstoff-Effizienz in der Produktion und die Förderung erneuerbarer Energien. Als vorbildlich bewertete sie auch Viessmanns gesellschaftliches Engagement, der sich nicht nur als Sportsponsor engagiert, sondern auch gezielt soziale Projekte, Kultur und Wissenschaft fördert. Seiner Heimatstadt Battenberg spendierte der passionierte Pilot vor Jahren eine Veranstaltungshalle für zwei Millionen Euro.

Der promovierte Betriebswirt, der im Ehrenamt Präsident der Industrie- und Handelskammer Kassel ist, trat 1979 ins väterliche Unternehmen ein. Seit 1989 ist er Geschäftsführer. Der verheiratete Vater zweier erwachsener Kinder gilt als bodenständiger Familienmensch. Seit Jahren fährt er eine äußerst erfolgreiche unternehmerische Doppelstrategie. Viessmann setzt sowohl auf hocheffiziente Heizsysteme vom Einfamilienhaus bis hin zu großindustriellen Anlagen auf Basis fossiler Brennstoffe als auch auf die erneuerbaren Energien.

Herzstück der weltweit agierenden Gruppe ist das Stammwerk am Unternehmenssitz, das für über 220 Mio. Euro bei laufendem Betrieb völlig neu aufgebaut wurde. Zudem entstand eine neue Energiezentrale, die neben effizienter Brennwerttechnik und Kraft-Wärme-Kopplung vor allem auf Biomasse aus eigener Erzeugung setzt. Aktuell wird damit die Hälfte des Wärmebedarfs gedeckt.

Viessmann ist bereits mehrfach für seinen Einsatz für Klimaschutz und Energieeffizienz ausgezeichnet worden. „Die Verleihung des Deutschen Gründerpreises hat mich sehr gefreut. Ich bin gerne Unternehmer, und ich bin fest davon überzeugt, dass man Herausforderungen am besten begegnet, wenn man sie als Chance begreift“, sagte er.

Von José Pinto

Hintergrund: Deutscher Gründerpreis

Der Deutsche Gründerpreis wird seit dem Jahr 2002 in den Kategorien StartUp, Aufsteiger, Schüler, Lebenswerk und Sonderpreis für herausragende unternehmerische Leistungen vergeben. Mehrere hundert Wirtschaftsexperten prüfen jährlich Unternehmer und ihre Firmen bezüglich ihrer Verdienste in der deutschen Wirtschaft. Zu den Preisträgern zählen Ludwig Georg Braun, Ex-Chef des Melsunger Pharmakonzerns B. Braun, Brillen-Mogul Günther Fielmann und der Fischertechnik-Erfinder Artur Fischer. (ntz)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.