Brauerei zum zweiten Mal in Folge mit Verlust

Einbecker im Minus

Lothar Gauß

Einbeck/Kassel. Die Einbecker Brauhaus AG hat 2010 einen Verlust in ungenannter Höher erlitten. Das erklärte das Unternehmen in einer Pflichtmitteilung. Als Grund nannte das Traditionshaus, zu dem auch die Kasseler Martini-Brauerei gehört, einen Absatzrückgang von 3,4 Prozent auf 770 850 Hektoliter.

Zum Vergleich: Der Gesamtmarkt verlor 2010 nur 1,7 Prozent. Der starke Rückgang ist nach Unternehmensangaben vor allem auf den frühen und kräftigen Wintereinbruch zurückzuführen. Erschwerend sei noch ein „ruinöser Preiswettbewerb“ hinzugekommen, erklärte Vorstandssprecher Lothar Gauß. Bereits zur Jahresmitte hatte die Brauerei einen Verlust von 1,26 Millionen Euro für die ersten sechs Monate gemeldet. Auch im Gesamtjahr 2009 schrieb sie mit einem Minus von 192 000 Euro rote Zahlen. (jop)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.