Eine Partnerschaft auf Augenhöhe

Fachhandwerk mit Tradition: Pierre Schreckert leitet heute den Familienbetrieb in Naumburg - Altenstädt. In Sachen DMS ist die Bernhard Starke GmbH Partner der Firma Schreckert. (Foto: nh)

Bereits im Jahr 1978 wurde die heutige Schreckert GmbH vom Heizungs- und Lüftungsbauermeister Werner Schreckert gegründet. Durch kontinuierliche Weiterbildung und Wachstum hat sich das Familienunternehmen zu einem Team mit 15 hochqualifizierten Mitarbeitern entwickelt, die heute mehr als 3000 Kunden betreuen. „Im Mittelpunkt unserer Arbeit steht die Kundenzufriedenheit, deshalb arbeiten wir auch kontinuierlich an der Verbesserung unserer Kompetenzen“, sagt Pierre Schreckert, der heute gemeinsam mit dem Firmengründer die Geschäftsführung übernommen hat.

Nachhaltigkeit ist selbstverständlich

So wurde auch das umfassende Serviceangebot rund um Heizung, Sanitär und Kundendienst um den Bereich Solartechnik erweitert. „Erneuerbare Energien sind gefragt wie nie – die Sonne schickt eben keine Rechnung“ sagt Schreckert schmunzelnd. Sowohl bei Neubauinstallationen als auch in der Altbausanierung betreut das Unternehmen seine Kunden umfassend – von der Planung gemeinsam mit dem Kunden über die Ausführung bis hin zu Wartung und Service. „Nachhaltigkeit ist für uns selbstverständlich“ sagt Pierre Schreckert. „Nicht nur in der Betreuung, sondern als ganzheitliches Prinzip in sozialer, technologischer, ökonomischer und ökologischer Dimension“. So beschäftigt die Schreckert GmbH auch drei Auszubildende und sichert damit eine fachlich solide Ausbildung der nächsten Generation.

Betriebsabläufe optimieren

Neben der fachlichen Weiterbildung der Mitarbeiter werden auch Betriebsabläufe kritisch unter die Lupe genommen und stetig optimiert. Deshalb entschied man sich im Jahr 2008 zur Einführung eines Dokumenten-Management-Systems aus dem Hause Starke. „Vor allem überzeugte uns, dass wir mit Firma Starke einen regionalen Anbieter auf gleicher Höhe gefunden haben. Unser Betreuer Stefan Radtke setzte unsere Anforderungen zügig um und war immer offen für neue Ideen“, berichtet Schreckert.

Mehr Kundenorientierung und Effizienz durch DMS

Mit Einsatz des Starke-DMS wurde in der Verwaltung somit die Grundlage geschaffen, auch zukünftig effizient und kundenorientiert agieren zu können. „Wir sind immer bestrebt, Fehler zu minimieren und schnell auf die Anforderungen und Wünsche des Kunden reagieren zu können“, erläutert Schreckert. „Mit Starke-DMS haben wir alle Belege sofort im Zugriff und auch nach Jahren noch den Überblick über die komplette Kundenhistorie. So können wir jederzeit nachvollziehen, welche Servicetätigkeiten beim Kunden durchgeführt wurden, welche Teile wir verbaut haben und dazu gleich eine entsprechende Foto-Dokumentation“.

Auch das Qualitätsmanagement-Handbuch wird über Starke-DMS verwaltet und auf dem aktuellen Stand gehalten. „Dank der integrierten Versionierung kein Problem“ so Schreckert. Der Fachbetrieb nutzt das digitale Dokumenten-Management-System außerdem für die Verarbeitung von Eingangsrechnungen und wertet diese auch über das Starke-DMS aus. Für Mutter Helga Schreckert gehörte das aufwändige Rechnungseingangsbuch somit der Vergangenheit an. Dafür bleibt heute noch mehr Zeit für die Betreuung der Kunden. „Denn das ist schließlich unser Hauptgeschäft“, weiß Pierre Schreckert. „Und nur so können wir langfristig den Erfolg des Unternehmens sichern“. NH

E Internet: www.starke.de, www.schreckert.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.