Einnahmeverluste reduzieren

Beispielgrafik: Sun Watch Datenlogger (Foto: nh)

In Zeiten in denen die Strompreise immer weiter steigen und kein Ende der Preisspirale in Sicht ist, entscheiden sich immer mehr Verbraucher für eine eigene Photovoltaikanlage auf dem Dach. Gerade jetzt lohnt es sich im Hinblick auf die von der Bundesregierung beschlossene Kürzung des Förderprogrammes für PV-Anlagen, sich noch dafür zu entscheiden. Zudem sind seit Monaten auch die Preise für PV Module und Wechselrichter stetig gesunken.

Bei entsprechender Dachausrichtung kann sich die Investition schnell amortisieren. Und durch die für 20 Jahre garantierte Einspeisevergütung ergeben sich am Ende gute Renditen für den Betreiber. Auch die Nutzung des selbst produzierten Stromes zur Eigennutzung macht bei den heutigen Strompreisen immer mehr Sinn.

Beim Betreiben einer eigenen PV Anlage ist es besonders wichtig darauf zu achten, dass alle verbauten Komponenten stets zuverlässig arbeiten. Die meisten Hersteller von PV-Modulen geben heute sogar langfristige Leistungsgarantien. Doch nicht nur die Module, sondern auch die Wechselrichter können im Laufe der Zeit Ursache von Fehlfunktionen der Anlage sein. Leider werden diese meist an Orten im Haus verbaut, die man nicht dauerhaft persönlich überwachen kann.

Datenlogger zur Überwachung

Verlorene Leistung oder sogar ein Ausfall der Anlage werden dadurch oft erst nach einiger Zeit vom Besitzer bemerkt. Um hier Einnahmeverlusten vorzubeugen, gilt es die Funktionalität der PV-Anlage immer im Auge zu behalten. Am besten geeignet sind sogenannte Datenlogger für PV-Anlagen. Diese Geräte sind mit den Wechselrichtern verbunden und liefern stets aktuelle Daten über die Funktionalität und Wirtschaftlichkeit einer PV-Anlage. Meist bieten die Hersteller der Wechselrichter zu ihrem System passende Geräte an. Doch die Anschaffung ist oft teuer und die Einrichtung und Bedienung für den Endanwender kompliziert.

Sun Watch ist klein, kostengünstig und einfach zu bedienen

Mit dem Sun Watch gibt es eine kleine, kostengünstige und leicht zu handhabende Alternative, die zu fast jedem aktuellen Wechselrichter kompatibel ist. Mit Sun Watch hat man ständig die Kontrolle über die Funktionalität und die Effizienz einer PV-Anlage. Einmal eingerichtet, ist Sun Watch extrem benutzerfreundlich und zudem übersichtlich. Nur ein Internetanschluss ist Voraussetzung für die Nutzung.

Der Preis für das System ist dabei abhängig von der Anzahl der angeschlossenen Wechselrichter. Der Energiebedarf des Mini Linux PC (ohne HDD, ohne Geräusche) liegt nur bei geringen circa fünf Watt. Die Bedienung und Auswertung erfolgt über das integrierte Webinterface und ist mit jedem Browser möglich.

Sun Watch kann auf Wunsch eine tägliche Zusammenfassung der Ertragsdaten an eine E-Mail-Adresse durchführen. Auch bei erkannten Fehlern an den Wechselrichtern wird der Betreiber umgehend informiert. Bei entsprechender Konfiguration kann man die Daten einer Anlage sogar von jedem Ort der Welt über das Internet einsehen und kontrollieren.

Beratung, Vertrieb und Installation des Sun Watch Datenloggers für die Region Nordhessen und Umgebung liegt bei der Firma customized media in Wanfried. Interessierte Kunden können sich dort gern kostenfrei zum System beraten lassen. HKK L

E Kontakt: Telefon 0 56 55 / 320 441, E-Maill info@customized-media.de

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.