Einzelhandelsumsätze überraschend gesunken

Wiesbaden - Der deutsche Einzelhandel hat im ersten Halbjahr die Wirtschaftskrise zu spüren bekommen. Die Umsätze sanken im Vergleich zum Vorjahreszeitraum preisbereinigt (real) um 2,1 Prozent.

Dies teilte das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mit. Nominal verzeichneten die Unternehmen ein Minus von 2,3 Prozent. "Nun ist die Krise auch im Einzelhandel angekommen", hieß es in einer Analyse der Commerzbank.

Im Juni fielen die Umsätze der Einzelhändler im Vergleich zum Vormonat Mai überraschend um real 1,8 Prozent. Dabei wurden bereits Kalender- und Saisoneffekte berücksichtigt. Markterwartungen von einem Anstieg um 0,5 Prozent wurden klar verfehlt. Gegenüber dem Juni 2008 lag der preisbereinigte Rückgang bei 1,6 Prozent. Beide Juni-Monate hatten nach Angaben der Statistiker je 25 Verkaufstage. Das vorläufige Ergebnis wurde aus Daten von sieben Bundesländern berechnet, die etwa 76 Prozent des Gesamtumsatzes im deutschen Einzelhandel umfassen.

Die Commerzbank erwartet in ihrer Analyse wegen dem erwarteten Anstieg der Arbeitslosenzahlen weitere Belastungen für die Einzelhandelsunternehmen. Von der Belebung der deutschen Wirtschaft werde die Branche daher wohl nur wenig profitieren.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.