Energieagentur erwartet stärkstes Öl-Nachfragewachstum seit Jahren

+
Die Preise für Rohöl waren seit Mitte des vergangenen Jahres stark gefallen und sackten im Juli weiter ab. Foto: George Esiri

Paris (dpa) - Die Ölnachfrage wächst 2015 nach Einschätzung der Internationalen Energieagentur (IEA) so stark wie seit fünf Jahren nicht mehr.

Der Grund seien die deutlich gefallenen Preise für Rohöl und die bessere Wirtschaftslage, heißt es im Monatsbericht der IEA, der in Paris veröffentlicht wurde.

Die Experten hoben ihre Prognosen an und erwarten nun, dass 2015 durchschnittlich jeden Tag 94,2 Millionen Barrel (je 159 Liter) Öl nachgefragt werden. Das wären täglich 1,6 Millionen Barrel mehr als im vergangenen Jahr.

Die Preise für Rohöl waren seit Mitte des vergangenen Jahres stark gefallen und sackten im Juli weiter ab. Zuletzt wurden für ein Fass der Nordsee-Sorte Brent weniger als 49 US-Dollar (44 Euro) fällig. Im Vergleich zum Juni 2014 hat sich der Rohölpreis damit mehr als halbiert. Grund ist ein Preiskrieg: Das Opec-Kartell mit Saudi-Arabien an der Spitze produziert auf Hochtouren und macht so der Konkurrenz das Leben schwer.

Nach Einschätzung der IEA werden die niedrigen Preise das Wachstum der Ölförderung in Nicht-Opec-Staaten deutlich verlangsamen. Für 2016 erwarten die Experten sogar erstmals seit 2008 einen leichten Rückgang der Fördermenge in diesen Staaten. Die IEA ist ein Zusammenschluss von 29 Ölimporteuren.

Ölmarktbericht der IEA

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.