1. Startseite
  2. Wirtschaft

Entlastungspaket: So viel mehr Geld haben Singles zur Verfügung

Erstellt:

Von: Niklas Kirk, Sophia Lother

Kommentare

Frau mit Laptop, Ordner und Notizblock
So profitieren Singles vom Entlastungspaket der Ampel-Koalition. (Symbolbild) © Uwe Umstätter/Imago

Vom dritten Entlastungspaket sollen alle Bevölkerungsteile profitieren. Auch Singles und Alleinerziehende dürfen sich über Unterstützung freuen.

Berlin – Zum dritten Mal in diesem Jahr hat der Deutsche Bundestag finanzielle Entlastungen für seine Bürgerinnen und Bürger beschlossen. Wegen der hohen Einnahmeverluste durch die abflauende Konjunktur war die Reform bis kurz vor der Entscheidung innerhalb der Ampelkoalition aus SPD, FDP und Grünen umstritten.

Neben steigendem Kindergeld als Transferleistung wird die Bevölkerung vor allem durch Steuererleichterungen von finanzieller Last befreit. Dazu werden unter anderem Steuerfreibeträge erhöht oder die Einkommensgrenze angepasst, ab der zuvor ein Solidaritätszuschlag zu zahlen war. Unterschiede in Höhe der Entlastung ergeben sich durch den Familienstand, vor allem für Alleinstehende.

Steuererleichterungen: Mehr Entlastungen für Alleinerziehende und Besserverdienende

Unabhängig vom Familienstand wird zunächst der allgemeine Grundfreibetrag, auf den keine Einkommenssteuer zu zahlen ist, zum Jahr 2023 um 561 Euro auf 10.908 Euro erhöht. Auch der Abbau der kalten Progression wird nicht an den Familienstand gekoppelt sein. Unabhängig davon, ob jemand verheiratet ist, wird die Einkommensgrenze, ab der höhere Steuern fällig werden, entsprechend der Inflationsrate verschoben.

Davon ausgenommen sind laut Handelsblatt lediglich Spitzenverdiener ab einem Jahreseinkommen von 277.826 Euro. Auch die Einkommensgrenze, ab der ein Solidaritätszuschlag gezahlt werden muss, soll in dem Maße angehoben werden, dass weiterhin nur die zehn Prozent der Menschen mit dem höchstens Einkommen Zuschlag zahlen.

Alleinerziehende Singles profitieren zudem von der Erhöhung des Kindergeldes. Statt wie ursprünglich vorgesehen, steigt dieses jetzt sogar auf 250 statt 237 Euro. Hinzukommt noch die Erhöhung des Freibetrags je Kind, welcher um 404 Euro auf 6024 Euro steigt.

Steuerentlastungen: Um so viel werden Singles und Alleinerziehende entlastet

Entlastungen für Singlesjährliche Steuerentlastung
2500 Euro Bruttoeinkommen229 Euro
4000 Euro Bruttoeinkommen406 Euro
5500 Euro Bruttoeinkommen576 Euro
7000 Euro Bruttoeinkommen993 Euro
Quelle: handelsblatt.de
Entlastungen für Alleinerziehende mit einem Kindjährliche Steuerentlastung
2500 Euro Bruttoeinkommen572 Euro
4000 Euro Bruttoeinkommen730 Euro
5500 Euro Bruttoeinkommen506 Euro
7000 Euro Bruttoeinkommen883 Euro
Quelle: handelsblatt.de

Wie Finanzwissenschaftler Frank Hechtner im Handelsblatt berechnet, bleibt trotz steigender Sozialversicherungsbeiträge ab 2023 auch Singles und Alleinerziehenden mehr Geld zur Verfügung. Laut seiner Berechnung kann ein Single mit einem Beispieleinkommen über 4000 Euro im nächsten Jahr mit rund 406 Euro mehr rechnen. Alleinerziehende, die zusätzlich vom steigenden Kindergeld und Kinderfreibetrag profitieren, sogar 730 Euro bei gleichem Gehalt.

Angesicht der steigenden Inflation ein notwendiger Schritt. Bereits 2021 ergab eine Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft, dass unter anderem Singles und Alleinerziehende stark unter der Inflation zu leiden haben. (nki)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion