Respekt am Arbeitsplatz

Entschuldigung für Fehlverhalten im Job muss zügig kommen

+
Wenn es im Berufsalltag zu zwischenmenschlichen Spannungen kommt, ist eine schnelle Aussprache die beste Lösung. Foto: Andrea Warnecke

Streitigkeiten zwischen Kollegen sind am Arbeitsplatz keine Seltenheit. Dabei lassen viele den nötigen Respekt vermissen. Damit keine größeren Konflikte entstehen, raten Psychologen allen Berufstätigen, ihre Fehler offen einzugestehen.

Weinheim (dpa/tmn) - In der Hektik des Berufsalltags ist ein unsensibles oder sogar aggressives Wort gegenüber Kollegen rasch gefallen. Obwohl es naheliegt, entschuldigen sich viele erstaunlicherweise für ihr Verhalten nicht, berichtet die Zeitschrift "Psychologie heute" (Ausgabe Oktober/2016).

Häufig geht man einfach über den Vorfall hinweg. Dabei sei eine Entschuldigung oft alles, was der Kollege hören will. Denn sie demonstriert, dass einem der andere wichtig ist. Keine gute Idee ist allerdings, mit der Entschuldigung allzu lange zu warten: Damit sie wirkt, sollte man sie möglichst zeitnah zum Vorfall aussprechen.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.