William Salice ist tot

Erfinder des Überraschungseis gestorben

+
Drei Überraschungseier der Firma Ferrero. Foto: Monika Skolimowska/Illustration

Frankfurt/Alba (dpa) - Der "Vater" des Überraschungseis, William Salice, ist tot. Er sei am Donnerstagabend in Italien gestorben, bestätigte ein Sprecher des Süßwarenkonzerns Ferrero am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Salice wurde 83 Jahre alt.

Salice arbeitete von 1960 bis 2007 für das Unternehmen. Als Verantwortlicher in der Produktentwicklung galt er als Erfinder des Überraschungseis. Ferrero brachte das Ei mit Schokoladenmantel und Spielzeugfüllung erstmals Anfang der 70er Jahre auf den Markt. Salice hatte das Überraschungsei mit der Begründung geschaffen, Kinder sollten ganzjährig Ostern feiern können.

Der Italiener, der ursprünglich aus Turin stammte, wurde zum engen Mitarbeiter des früheren Unternehmenschefs Michele Ferrero und hatte auch an anderen Exportschlagern des Unternehmens wie Nutella großen Anteil. Ferrero, in den 1940er Jahren noch eine kleine Konditorei in Norditalien, ist zu einem Weltkonzern mit einem Jahresumsatz von knapp zehn Milliarden Euro aufgestiegen.

Geschichte Ferrero (englisch)

Eckdaten Ferrero (englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.