Ergo-Kunden beschweren sich bei Ombudsmann für Versicherungen

+
Hat Ergo Gutschriften und Versicherungen falsch berechnet? Foto: Victoria Bonn-Meuser/ARCHIV

Berlin  - Nach Fehlberechnungen bei Lebensversicherungen von Ergo haben sich Kunden an den Ombudsmann für Versicherungen gewandt.

Die Zahl der Beschwerden liege im unteren zweistelligen Bereich, teilte der frühere Bundesgerichtshof-Präsident Günter Hirsch der Deutschen Presse-Agentur mit.

Als Ombudsmann schlichtet er Streitigkeiten zwischen Versicherungen und ihren Kunden. Im Falle von Ergo sei es aber schwierig herauszufinden, ob ein Vertrag überhaupt von einem Fehler betroffen sei, erläuterte Hirsch. "Soweit bekannt geht es um komplexe Systemfehler, die ganz unterschiedliche Verträge und finanzrelevante Vertragsaspekte betreffen."

Ergo hatte vor zwei Wochen zugegeben, Hunderttausenden Kunden Erträge und Gutschriften falsch berechnet zu haben. Schuld seien fehlerhafte Computerprogramme, hieß es. Verbraucherschützer raten den Kunden, eine Neuberechnung zu fordern, und zum Ombudsmann zu gehen, wenn sie damit nicht zufrieden sind. Der Ombudsmann sucht bei Konflikten eine gütliche Einigung, kann bis zu einem Streitwert von 10 000 Euro aber auch verbindlich entscheiden.

"Ist der Vertrag von einem Fehler betroffen, wird der Versicherer eine Neuberechnung vornehmen und gegebenenfalls nachzahlen", erklärte Hirsch. "Ist keine schnelle und endgültige Klärung möglich, sagt der Versicherer zu, eine eventuelle Nachzahlung zu verzinsen." Noch sei über einzelne Beschwerden nicht entschieden.

Ombudsmann

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.