Ermäßigte Besteuerung für Auszahlung einer Pensionskasse

+
Grundsätzlich sind fast alle Renten steuerpflichtig. Auch eine Rente aus der Pensionskasse ist davon nicht ausgenommen. Nur der Steuersatz ist hier noch umstritten. Foto: Andrea Warnecke

Wer von einer Pensionskasse ein Alterskapital entgegennimmt, muss auf das Vermögen steuern zahlen. Ob Steuerzahler dabei einen ermäßigten Steuersatz beanspruchen können, ist rechtlich nicht ganz geklärt. Sie berufen sich am besten auf ein Urteil aus Rheinland-Pfalz.

Berlin (dpa/tmn) - Entscheiden sich Arbeitnehmer beim Renteneintritt dafür, sich die Leistung ihrer Pensionskasse auf einmal auszahlen zu lassen, müssen sie diesen Betrag nur ermäßigt versteuern. So lautet das Urteil des Finanzgerichts Rheinland-Pfalz.

Das letzte Wort in dieser Sache wird der Bundesfinanzhof (BFH) haben. Das Revisionsverfahren ist dort unter dem Aktenzeichen X R 23/15 anhängig. "Betroffene Rentner können sich auf das Verfahren berufen", rät Constanze Grüning vom Bund der Steuerzahler.

Im verhandelten Fall wurde für eine Bankangestellte ein Altersvorsorgevertrag mit einer Pensionskasse abgeschlossen. Die Beiträge wurden aus dem Arbeitslohn im Rahmen einer Gehaltsumwandlung geleistet. Mit Eintritt des Ruhestands zahlte die Pensionskasse die Rente dann nicht monatlich, sondern als Einmalbetrag aus. Die Finanzverwaltung ist der Auffassung, dass eine solche Zahlung mit dem vollen persönlichen Steuersatz zu versteuern ist. Dem widerspricht das Finanzgericht. Es ist der Ansicht, dass die Zahlung aus der Pensionskasse nur ermäßigt nach der sogenannten Fünftel-Regelung zu versteuern ist.

Lehnt das Finanzamt in entsprechenden Fällen die Besteuerung nach dem günstigeren Steuertarif ab, können Rentner Einspruch gegen ihren Steuerbescheid einlegen und das Ruhen des Verfahrens beantragen. Auf das anhängige Verfahren beim BFH sollte verwiesen werden. Hinweis: Zu beachten ist, dass die einmalige Auszahlung die Voraussetzungen an eine ermäßigte Besteuerung erfüllt. So muss unter anderem mehr als zwei Jahre in die betriebliche Altersversicherung eingezahlt worden sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.