Escada-Großaktionäre reduzieren Anteil weiter

+
Das insolvente Unternehmen Escada ist weiter auf der Suche nach Investoren.

München - Die Escada-Großaktionäre Rustam Aksenenko und die Gebrüder Herz haben ihre Anteile an dem insolventen Modekonzern weiter reduziert.

Wie das Unternehmen am Freitag in Ascheim bei München mitteilte, sank der Anteil von Wolfgang und Michael Herz auf 14,8 Prozent. Die beiden hatten bereits Ende September gut ein Fünftel ihrer Anteile verkauft und ihr Escada-Paket damals von 24,9 auf 19,53 Prozent verkleinert.

Aksenenko reduzierte seinen Anteil von etwas über 20 auf 19,84 Prozent. Escada hatte Mitte August Insolvenzantrag beim Amtsgericht München gestellt. Das Unternehmen beschäftigt weltweit 2300 Menschen, davon rund 500 am Stammsitz in Aschheim bei München.

Derzeit läuft die Suche nach Investoren. Insgesamt sind nach dpa-Informationen fünf bis zehn Interessenten im Endspurt um die Übernahme des Modekonzerns. Die ersten verbindlichen Angebote sollen noch in diesem Monat auf dem Tisch liegen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.