EU-Gericht: Lacoste-Krokodil gewinnt gegen polnischen Kaiman

+
Während das Lacoste-Krokodil einen nach oben gebogenen Schwanz besitzt, krümmt sich der Schwanz beim Kaiman von Mocek und Wenta nach unten. Foto: Nina Prommer

Luxemburg (dpa) - Im Markenstreit um sein Krokodil-Symbol hat sich das Mode-Unternehmen Lacoste vor dem EU-Gericht gegen die polnische Firma Mocek und Wenta durchgesetzt.

Die Luxemburger Richter bestätigten am Mittwoch eine Entscheidung des EU-Markenamtes (Rechtssache T-364/13), das den Schutz des Krokodilsymbols von Mocek und Wenta für Lederwaren, Bekleidung und Schuhe abgelehnt hatte. Bei diesen Warengruppen sei die Verwechslungsgefahr zwischen den beiden Marken zu groß, befanden die Richter. Insbesondere könne der Kaiman von Moceck und Wenta als Variante des Lacoste-Krokodils wahrgenommen werden.

Die Richter prüften bei ihrer Entscheidung, ob die beiden Marken sich bildlich, klanglich und begrifflich ähneln. In ihrer bildlichen Abbildung wiesen die beiden Zeichen nur eine geringe Ähnlichkeit auf, entschied das EU-Gericht. Während das Lacoste-Krokodil einen nach oben gebogenen Schwanz besitzt, krümmt sich der Schwanz beim Kaiman von Mocek und Wenta nach unten, der Leib des Tieres besteht aus dem Wort "Kajman".

Eine mögliche klangliche Ähnlichkeit halten die Richter für irrelevant, weil die Lacoste-Marke keine Worte enthält. Die beiden Begriffe ähnelten sich allerdings, schließlich geht es in beiden Fällen um ein Reptil, genauer gesagt ein Krokodil. Kaimane sind eine Untergruppe der Krokodile, die vor allem in Südamerika beheimatet ist. Mocek und Wenta hat zwei Monate Zeit, um Berufung beim übergeordneten Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) einzulegen.

Informationen des EU-Gerichts zu dem Fall

Mitteilung des EU-Gerichts

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.