Mega-Übernahme

EU gibt grünes Licht - Apple darf Shazam übernehmen

+
Apple darf Shazam kaufen

Grünes Licht für Apple. Die EU-Kommission hat die Übernahme der Musikerkennungs-App Shazam durch Apple genehmigt.

Brüssel - Der Wettbewerb im Markt der Musik-Streamingdienste werde durch die Übernahme nicht eingeschränkt, erklärte die zuständige EU-Kommissarin Margrethe Vestager am Donnerstag. Dies habe die eingehende Prüfung unter anderem der Kundendaten ergeben. Die Kommission hatte die Prüfung im April eingeleitet. Sie hatte Bedenken, dass die Fusion die Wahlmöglichkeiten für Nutzer von Musik-Streamingdiensten einschränken könnte.

Kaufpreis soll bei 400 Millionen Dollar liegen

Der US-Technologieriese Apple und Shazam hatten die geplante Übernahme im Dezember bekanntgegeben. Branchenexperten zufolge liegt der Kaufpreis bei etwa 400 Millionen Dollar (322 Millionen Euro). Mit dem Deal will Apple seinen Musikstreamingdienst Apple Music voranbringen, der nach wie vor deutlich hinter dem Marktführer Spotify zurückliegt. Das in London ansässige Unternehmen Shazam hilft Musikfans weiter, die ein Lied hören und wissen möchten, um welches es sich handelt

Am kommenden Mittwoch stellt Apple auf der Keynote 2018 vorraussichtlich das neue Iphone XS vor.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.