EU-Kommission kippt deutsche Steuererleichterungen

Brüssel - Brüssel - Die EU-Kommission hat ein wesentliches Element der deutschen Unternehmensbesteuerung gekippt und die Sanierungsklausel am Mittwoch rückwirkend für illegal erklärt.

Deutsche Unternehmen können bei der Übernahme maroder Firmen deren Verluste nicht länger unbegrenzt abschreiben: Die EU-Kommission hat die deutsche Sanierungsklausel am Mittwoch rückwirkend für illegal erklärt, weil sie den Wettbewerb verzerre. Steuererleichterungen für Sanierungszukäufe werden als unzulässige staatliche Beihilfe betrachtet. Die Bundesregierung wird angewiesen, die seit Einführung der Sanierungsklausel 2008 gewährten Steuernachlässe zurückzufordern.

Mit der Entscheidung der EU-Wettbewerbshüter wird ein wichtiges Element der deutschen Unternehmensbesteuerung gekippt. Die Vergünstigungen bei Investitionen in kriselnde Firmen wurden zunächst für 2008 und 2009 genehmigt, als Maßnahmen gegen die Wirtschaftskrise. Sie ermöglichten es Firmen, ihre Gewinne mit den Verlusten der erworbenen Unternehmen zu verrechnen und die Steuerlast so zu senken. In ihrem Wachstumsbeschleunigungsgesetz hat die Bundesregierung die Befristung ab 2010 aufgehoben. Die Kommission leitete bereits vor einem Jahr eine Untersuchung dagegen ein, die nun abgeschlossen wurde.

Aus Brüsseler Sicht bietet die Sanierungsklausel einen unzulässigen Vorteil für angeschlagene Firmen. Denn die Möglichkeit, bei Firmenkäufen zu Sanierungszwecken unbegrenzt Verluste steuermindernd geltend zu machen, benachteilige gesunde Firmen. Auch bei einer Übernahme gesunder Firmen könnten schließlich Verluste anfallen, die jedoch nicht absetzbar sind.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.