EU-Umweltausschuss gegen geplante Abgastests für Autos

+
Der EU-Umweltausschuss stimmte gegen die Testverfahren für Diesel-Abgaswerte. Diese sollen zwar realistischer sein als bisher, gleichzeitig aber starke Abweichungen nach oben von den geltenden Werten für Stickoxide zulassen. Foto: Patrick Pleul/Archiv

Straßburg (dpa) - Im Europaparlament regt sich heftiger Widerstand gegen geplante höhere Abgaswerte für Dieselautos. Der Umweltausschuss stimmte in Straßburg gegen neue Testverfahren.

Diese sollen zwar realistischer sein als bisher, gleichzeitig aber starke Abweichungen nach oben von den geltenden Werten für Stickoxide zulassen.

Wenn das Plenum im Januar das Votum des Ausschusses bestätigt, sind die Pläne hinfällig. Sozialisten, Grüne, Liberale und Linke stimmten gegen die neuen Messwerte.

Experten der EU-Staaten hatten Ende Oktober entschieden, dass Abgaswerte für Dieselautos künftig bei realistischeren Tests auf der Straße ermittelt werden sollen. Die aktuellen Labortests gelten als zu zahm, weil die Autobauer sich darauf genau einstellen können.

Allerdings sollten laut Beschluss starke Abweichungen erlaubt sein: für eine Übergangszeit wäre der doppelte Schadstoff-Ausstoß erlaubt, langfristig dürfte er bei Straßentests die Hälfte höher liegen als die Obergrenze im Labor.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.