VW Diesel-Skandal

EuGH-Urteil: Deutsche Umwelthilfe fordert Millionen Diesel-Rückrufe – „Körperverletzung mit Todesfolge“

Der Auspuff eines Diesel-Autos von VW (links) und der Chef der Deutschen Umwelthilfe Jürgen Resch (rechts)
+
Nach dem EuGH-Urteil zu illegalen Abschalteinrichtungen spricht Umwelthilfe-Chef Jürgen Resch von „Körperverletzung mit Todesfolge“.

Nach dem EuGH-Urteil zu Abgas-Abschalteinrichtungen bei Volkswagen und anderen Herstellern erhebt die Deutsche Umwelthilfe schwere Vorwürfe – und wählt drastische Worte.

Berlin – Im September 2015 platzte die Bombe: Der renommierte deutsche Autobauer Volkswagen* flog auf – weil er mit einer speziellen Betrugs-Software die Abgaswerte seiner Fahrzeuge manipuliert hatte. Die Folgen ließen nicht lange auf sich warten: Schadenersatz-Forderungen in Milliardenhöhe – und eine enorme Klagewelle. Jetzt hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) ein richtungsweisendes Urteil gefällt* (Rechtssache C-693/18) – und die Deutsche Umwelthilfe (DUH) fordert vehement Rückrufe und Hardware-Nachrüstung für mehr als 5 Millionen Betrugs-Diesel.

Die Auslegung des Urteils birgt jede Menge Brisanz: Denn die genaue Definition der Ausnahmen dürfte für die Branche ungeheuer wichtig sein. Der auf Klagen im Diesel-Skandal spezialisierte Potsdamer Anwalt Claus Goldenstein erklärte zu dem EuGH-Verfahren jedenfalls, die Entscheidung sei für nahezu alle Autohersteller relevant. Aus seiner Sicht könnte der „europäischen Automobilindustrie die größte Rückrufwelle aller Zeiten“ bevorstehen. In diese Kerbe schlägt auch die Deutsche Umwelthilfe – und fordert massive Konsequenzen aus dem Diesel-Skandal von VW. Die Anschuldigungen der Umweltaktivisten sind drastisch – ebenso die Wortwahl: DUH-Chef Jürgen Resch hält die Abschalttechnik für kriminell und wirft den Vorstandsvorsitzenden von BMW, Daimler, VW, Porsche und Audi „vorsätzliche Körperverletzung mit Todesfolge“ vor. Alles zum Urteil des EuGH und den drastischen Anschuldigungen der Deutschen Umwelthilfe lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.