VW-Betrug flog 2015 auf

EuGH-Urteil im Diesel-Skandal: Abgas-Software ist illegal – droht jetzt riesige Rückrufwelle?

Der Auspuff eines Audi A7 Sportback 3.0 TDI quattro, V6 Dieselmotor, Baujahr 2013
+
Nach dem EuGH-Urteil werden Forderungen nach einem verbindlichen Rückruf von über 5 Millionen Betrugs-Dieseln laut.

Manipulierte Abgaswerte bei Volkswagen waren Auslöser des erschütternden Diesel-Skandals vor fünf Jahren. Jetzt hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) ein richtungsweisendes Urteil gefällt.

Luxemburg – Fünf quälend lange Jahre nach Beginn des VW*-Diesel-Skandals hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) eine Mogel-Software von Volkswagen zur Schönung von Abgaswerten bei Zulassungstests für illegal erklärt. Denn „im Labor hui, auf der Straße pfui“ – das darf nicht sein. Gerade viele Besitzer älterer Diesel-Fahrzeuge haben sehnsüchtig darauf gewartet: Das Urteil könnte endlich dazu beitragen, ihre Rechte zu klären. (Rechtssache C-693/18)

Laut des Europäischen Gerichtshofs dürfe ein Hersteller keine Abschalteinrichtung einbauen, die bei Zulassungsverfahren systematisch die Leistung des Systems zur Kontrolle der Emissionen verbessert. Dies führte der EuGH noch aus: Auch die Verminderung von Verschleiß oder Verschmutzung des Motors könne keinesfalls eine solche Abschalteinrichtung rechtfertigen. Alle Einzelheiten zum Urteil im Diesel-Skandal und den Forderungen nach einem Rückruf von über 5 Millionen Betrugs-Dieseln, lesen Sie bei 24auto.de* *24auto.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.