Europas Börsen drehen schon wieder ins Minus

+
Die Börsen in Europa rutschen schon wieder ins Minus.

Frankfurt/Main - Nach einem erneuten Erholungsversuch am Vormittag sind Europas Börsen am Donnerstag abermals ins Minus gerutscht.

Am Mittag stand der Deutsche Aktienindex Dax nur noch bei 5501 Punkten - das ist ein Minus von 2 Prozent und der niedrigste Stand seit Februar 2010. Für den Eurostoxx50 ging es zuletzt um rund 3,3 Prozent nach unten. Jörg Heineke von Tao Capital sagte: “Das Vertrauen geht verloren insbesondere im Bankensystem international und das Muster entspricht dem aus der Finanz- und Kreditkrise 2008.“ Ein weiteres Indiz seien Berichte, dass chinesische Banken die Kreditlinien für französische Banken zusammenstrichen und das habe die Märkte deutlich ins Minus gedrückt. Andere Händler sprachen von Druck, der vom Terminmarkt komme, an dem sich ähnliche Muster wie 2008 zeigten.

Zuvor hatten Händler auf anhaltende Sorgen um die französischen Banken verwiesen, die die Märkte nicht zur Ruhe kommen ließen. Aktuell machten sich unter den Börsianern Sorgen breit, dass die BNP Paribas weitere Millionenverluste auf ihr Engagement in Griechenland verbuchen müsse. BNP-Aktien verlieren 13,05 Prozent.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.