Evonik verdient wieder mehr - Optimismus für 2015

+
Die Aktionäre sollen mit 1,00 Euro je Aktie eine stabile Dividende erhalten. Foto: Nico Kurth

Essen (dpa) - Der Spezialchemiekonzern Evonik rechnet 2015 dank gestiegener Erlöse für wichtige Produkte mit mehr Gewinn.

"Nach zwei Jahren mit rückläufigen Ergebnissen wollen wir beim operativen Ergebnis zu Wachstum zurückkehren", sagte Konzernchef Klaus Engel in Essen bei der Bilanzvorlage.

Das Unternehmen produziert zum Beispiel die Aminosäure Methionin für Tierfutter und das Gas Butadin für die Kautschukproduktion. Vor allem beim Tierfutter hatten die Marktpreise deutlich zugelegt. Die Aktionäre sollen mit 1,00 Euro je Aktie eine stabile Dividende erhalten.

Schon im letzten Quartal 2014 sei das Betriebsergebnis erstmals seit drei Jahren wieder deutlich gestiegen: Es lag mit gut 440 Millionen Euro um fast ein Fünftel über dem Vorjahrestand.

Der Umsatz stieg 2014 insgesamt leicht auf 12,9 Milliarden Euro, das betriebliche Ergebnis ging 2014 noch leicht von knapp zwei Milliarden Euro auf 1,9 Milliarden Euro zurück.

Im laufenden Jahr dürfte es operativ "spürbar besser" laufen, sagte Finanzchefin Ute Wolf. Die im Verlauf des vergangenen Jahres begonnene Aufwärtsentwicklung werde sich weiter fortsetzen. "Wir erwarten einen starken Jahresauftakt und ein starkes erstes Quartal", sagte sie.

Dazu trage auch das Restrukturierungsprogramm bei Evonik bei. Evonik hatte im vergangenen Jahr den sozialverträglichen Abbau von rund 1000 Stellen angekündigt. 650 seien davon bereits identifiziert, sagte Personalvorstand Thomas Wessel.

Durch Investitionen an anderer Stelle wuchs der Personalstand insgesamt um rund 800 auf 33 400. Der schwache Euro hilft den Essenern zusätzlich. Der aktuelle Wechselkurs des Euro zum US-Dollar bringe "Potenzial für Umsatz und operatives Ergebnis", sagte Engel.

Mitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.