Ex-Audi-Manager übernimmt US-Kultmarke Cadillac

+
Johan de Nysschen.

Detroit - Er war viele Jahre Manager bei Audi. Nun übernimmt der gebürtige Südafrikaner Johan de Nysschen offenbar die US-Kultmarke Cadillac.

Ein langjähriger Audi-Manager soll die US-Kultmarke Cadillac voranbringen. Johan de Nysschen werde die weltweite Verantwortung übernehmen, teilte der Cadillac-Mutterkonzern General Motors am Freitag in Detroit mit. Der 54-jährige gebürtige Südafrikaner wird am 1. August in die Führungsetage einziehen.

De Nysschen bringt reichlich Erfahrung mit: Die vergangenen zwei Jahre lenkte er die Nissan-Premiummarke Infiniti. Davor war er acht Jahre lang Audi-Landeschef in den USA. Für die VW-Premiummarke war er auch in Japan und Südafrika unterwegs. In Südafrika arbeitete er auch für BMW.

Vor ihm liegt nun die Aufgabe, Cadillac als eine der Weltmarken des GM-Konzerns gegen die starken deutschen und japanischen Konkurrenten aufzustellen. Auf dem Heimatmarkt USA verkaufen Mercedes und BMW mittlerweile etwa doppelt so viele Fahrzeuge. Auch Senkrechtstarter Audi ist in den Staaten an Cadillac vorbeigezogen.

Der bisherige Cadillac-Chef Robert Ferguson ist im Zuge der Zündschlüssel-Affäre auf seinen alten Posten als Cheflobbyist für GM zurückgekehrt. Der Opel-Mutterkonzern kämpft vor allem daheim mit einer Rückruf-Welle und kritischen Nachfragen aus der Politik.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.