Zuwachs für die Luxusmarken

Ex-Daimler-Manager soll britische Luxusmarke retten

Eine Mercedes-Maybach S-Klasse fährt auf einer Straße.
+
Einst übernahm Daimler den Luxus-Autobauer Maybach. Ein weiterer könnte bald folgen.

Der ehemalige Chef der Daimler-Tuning-Marke AMG soll einen britischen Luxus-Autobauer retten. Daimler selbst erhöht seinen Anteil an dem Unternehmen.

Stuttgart - Mit Mercedes-Maybach und Mercedes-AMG hat der Autobauer Daimler zwei bedeutende Luxusmarken unter einem Dach. Bald könnte das Portfolio um einen britischen Autobauer anwachsen, der ebenfalls auf Luxus setzt. Das Unternehmen aus der Nähe von London ist wirtschaftlich stark angeschlagen, aber dennoch weltbekannt. Auch James Bond fährt Autos der Marke. Der ehemalige Chef von AMG soll das Unternehmen nun retten.
BW24* enthüllt, welchen weltbekannten Autobauer sich Daimler bald komplett einverleiben könnte.

Die bisherige Daimler-Tochter Mercedes-Benz wird künftig als eigenständiger Autokonzern fungieren. CEO Ola Källenius kündigte bereits zu beginn des Jahres an, die Marke wieder auf Luxus ausrichten zu wollen. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.