Experte: 2010 wird "bestes Jahr der Automobilgeschichte"

Berlin - Das laufende Geschäftsjahr wird der Autobranche laut Expertenschätzung Rekordgewinne bringen.

“Wir erwarten, dass das Jahr 2010 hinsichtlich der Gewinne zum besten Jahr der Automobilgeschichte wird“, sagte Stefan Bratzel, Leiter des Center of Automotive Management Bergisch-Gladbach, der “Berliner Zeitung“ (Samstag). In der Krise hätten die Hersteller massiv Kosten reduziert - dies wirke sich jetzt doppelt positiv aus, weil bei niedrigeren Fixkosten die Absatzzahlen enorm gestiegen seien.

Dennoch drohe die deutsche Automobilindustrie in den kommenden zehn Jahren an Bedeutung zu verlieren: “Ich gehe davon aus, dass wir in den nächsten zehn Jahren zehn bis zwanzig Prozent weniger Beschäftigte in der deutschen Autoindustrie haben werden“, sagte Bratzel. Grund dafür sei, dass der Wissensvorsprung der deutschen Hersteller bei herkömmlichen Antriebstechnologien entwertet werde, da neue Antriebstechnologien wie Elektromobilität entstünden.

Zudem lägen die Wachstumsmärkte der Zukunft außerhalb von Europa. “Wenn sich die Märkte nach Asien und Südamerika verlagern, bedeutet das tendenziell, dass auch die Produktion in diese Länder verlagert wird“, sagte Bratzel. Gründe hierfür seien geringere Transportkosten, ein geringerer Einfluss von Währungsschwankungen auf das Geschäft und der Wunsch der Regierungen, dass vor Ort produziert werde.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.