Experte: Keine Kreditlemme - populistische Politik

+
Verbaende deutscher Banken haben den auch von der Bundesregierung erhobenen Vorwurf einer zu zoegerlichen Kreditvergabe zurueckgewiesen.

Hannover - Der Finanzwissenschaftler Stefan Homburg hat mögliche Zwangskredite wegen der Unternehmensklagen über eine zu zurückhaltende Kreditvergabe der Banken als abwegig bezeichnet.

Zugleich warf er der Politik Populismus vor. “Es gibt gesamtwirtschaftlich gar keine Kreditklemme, das ist eine Phantom- Debatte“, sagte Homburg, Professor an der Leibniz Universität Hannover, der Deutschen Presse-Agentur dpa. Das Kreditvolumen an Nichtbanken sei im Gegenteil seit Ausbruch der Finanzkrise gestiegen, sagte Homburg unter Verweis auf Zahlen der Bundesbank.

Lesen Sie auch:

EU-Finanzminister beraten über Kreditklemme

Bankenverband: Keine Kreditklemme

In der Politik dagegen wird die Kritik an der angeblich zu zögerlichen Kreditvergabe durch die Banken immer lauter. Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) kündigte ein energisches Eingreifen der Regierung an und brachte sogar Zwangskredite ins Spiel.

“Dass einzelne Unternehmen das Gefühl haben, sie bekämen zu wenig Kredite, ist normal. Eine wichtige volkswirtschaftliche Funktion der Banken besteht gerade darin, geeignete Schuldner auszuwählen“, sagte Homburg. Zudem würden in einer Rezession die Kriterien für die Vergabe von Krediten schärfer, weil auch die Risiken höher seien.

Homburg warf der Politik einen “doppelten Populismus“ vor. “Es wird erstens ein Problem diagnostiziert, das derzeit gar nicht besteht. Im Moment gibt es definitiv keine Kreditklemme. Sodann will man ein nicht existentes Problem mit Instrumenten lösen, die vollkommen ungeeignet sind.“

Der Bund habe nicht tausende Beamte, die ausschwärmen könnten, um mit Unternehmen zu sprechen und diesen gegen den Willen der Banken Kredite zu geben. “Das ist einfach vollkommen unvorstellbar.“ Außerdem gebe es für den Bund und letztlich für den Steuerzahler hohe Risiken, wenn ein Zwangskredit ausfallen würde.

Zum Vorwurf, die Banken gäben die Zinssenkungen der Notenbanken nicht genügend an die Unternehmen und Konsumenten weiter, sagte Homburg: “Das ist volkswirtschaftlich keineswegs unerwünscht. Denn die Banken erhalten im Moment höhere Zinsmargen und verdienen sehr gut. Sie können Eigenkapital bilden und kommen schneller wieder auf die Beine.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.