Export bleibt Stütze der deutschen Autoindustrie

Berlin - Die deutschen Hersteller haben auch im September mehr Autos ins Ausland verkauft und sehen nun auch im Inland das Ende der Flaute nahen.

Während sich das Auslandsgeschäft auf hohem Niveau beruhige, erwartet der Verband der Automobilindustrie (VDA) auf dem Heimatmarkt zum Jahresende wieder steigende Zulassungszahlen.

Den Angaben vom Montag zufolge legten die Ausfuhren im vergangenen Monat im Vergleich zum Vorjahresmonat um fünf Prozent auf 398 100 Autos zu, bezogen auf die ersten neun Monate lag das Plus bei einem Absatz von insgesamt 3,13 Millionen Wagen jedoch bei 31 Prozent. Der Auftragseingang sei mit einem Plus von sechs Prozent im September verhaltener ausgefallen, sagte VDA-Präsident Matthias Wissmann.

Der deutsche Markt bleibt weiter deutlich hinter dem Vorjahr zurück, als die staatliche Abwrackprämie den Verkauf beflügelte. Im September gab es nach Verbandsangaben 260 000 Neuzulassungen, 18 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. In den ersten neun Monaten insgesamt lag das Minus mit einem Verkauf von 2,17 Millionen Wagen sogar bei 28 Prozent.

In Deutschland wurden im ersten Dreivierteljahr 4,1 Millionen Autos gebaut, fünf Prozent weniger als im Vergleichszeitraum des bisherigen Rekordjahres 2008.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.