Leitzins im Euro-Raum bleibt auf Rekordtief

+
Die Europäische Zentralbank in Frankfurt.

Lissabon/Frankfurt - Der Leitzins im Euro-Raum bleibt wie erwartet auf dem Rekordtief von 1,0 Prozent. Das beschloss die Europäische Zentralbank (EZB).

Der Leitzins im Euro-Raum bleibt wie erwartet auf dem Rekordtief von 1,0 Prozent. Das entschied der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) bei seiner auswärtigen Ratssitzung am Donnerstag in Lissabon, wie die Notenbank in Frankfurt mitteilte. Der wichtigste Zins zur Versorgung der Kreditwirtschaft mit Zentralbankgeld verharrt wegen der Wirtschafts- und Finanzkrise seit Mai 2009 auf diesem Niveau.

Wegen der Schuldenkrise in Griechenland sowie anderen südeuropäischen Länder und weil an der Inflationsfront Ruhe herrscht, rechnen Volkswirte in diesem Jahr nicht mehr mit einer Zinserhöhung.

EZB beschließt “Lex Griechenland“

Bei einer Pressekonferenz am Nachmittag wird sich EZB-Präsident Jean-Claude Trichet nach Einschätzung von Beobachtern kritische Fragen zur Sonderbehandlung Griechenlands gefallen lassen müssen. Entgegen früherer Aussagen von Trichet hatte die Notenbank am Montag eine “Lex Griechenland“ verkündet: Ab sofort akzeptiert sie griechische Staatspapiere als Pfand für frisches Zentralbankgeld selbst dann, wenn Ratingagenturen diese als Ramsch einstufen. Bei einem Ausfall der Papiere müssten letztlich die Steuerzahler die Verluste tragen.

Mit dieser beispiellosen Maßnahme wollen Europas Währungshüter verhindern, dass sich griechische Geschäftsbanken nicht mehr über die EZB refinanzieren können, sollten Ratingagenturen die Noten noch weiter senken. Ökonomen hatten dies als Einknicken der Notenbank interpretiert. Zweifel an der Unabhängigkeit der EZB wurden laut.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.