„Das ist Sexismus“

Nach Tod ihres Mannes: Facebook-Chefin empört über Reaktionen auf ihre neue Beziehung

Facebook-Geschäftsführerin Sheryl Sandberg hat sich empört über die Aufregung um ihre neue Beziehung nach dem Tod ihres Ehemanns gezeigt.

Sie glaube, dass Männern eher eine neue Partnerschaft erlaubt werde als Frauen, sagte die 47-Jährige der Illustrierten "Brigitte" laut einer Vorabmeldung vom Montag. "Männer daten häufiger und schneller wieder, über Frauen wird viel strenger gerichtet - mich regt das auf, das ist Sexismus." Sandberg hatte sich zehn Monate nach dem plötzlichen Tod ihres Manns Dave Goldberg vor zwei Jahren öffentlich mit ihrem neuen Partner Robert Kotick gezeigt. Über sie sei deshalb öffentlich harsch geurteilt worden. Privat aber habe sie Unterstützung bekommen, auch ihre Schwiegereltern seien für sie da gewesen.

Lesen Sie auch: Facebook-Gesetz: Maas sucht Kompromiss

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.