Fachkräftemangel nimmt weiter zu

Berlin - In Deutschland fehlen immer mehr Spezialisten - vor allem suchen Unternehmen in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Techniken qualifiziertes Personal.

Den Unternehmen in Deutschland fehlen zunehmend Fachkräfte für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Im April seien rund 280.000 Stellen in diesem Bereich nicht besetzt gewesen, teilte das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) am Mittwoch in Berlin mit. 72.000 arbeitslose MINT-Spezialisten suchten einen Job. Seit dem Beginn der halbjährlich veröffentlichten Berechnungen des arbeitgebernahen Instituts im Jahr 2000 sei die dort ausgewiesene Fachkräftelücke noch nie höher gewesen.

Auch zugewanderte Spezialisten aus kriselnden EU-Ländern könnten diese Lücke nicht füllen, sagte IW-Direktor Michael Hüther. „Es gibt eine Zuwanderung aus den Krisenländern, aber die Menge löst die Probleme nicht.“ Zudem seien dabei hohe Hürden zu überwinden, wie etwa Sprachprobleme.

Problematisch ist der IW-Studie zufolge auch nach wie vor, dass sehr viele MINT-Studenten ihr Studium abbrechen. Zwar haben 2011 insgesamt rund 206 000 junge Menschen ein Studium in diesem Bereich angefangen und damit rund 60 Prozent mehr als noch 2005, aber weniger als die Hälfte von ihnen schaffen es statistisch gesehen bis zum Abschluss. Die Universitäten müssten deshalb dringend Lehre und Beratung verbessern, forderten das IW und der Bundesverband der deutschen Arbeitgeberverbände (BDA).

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.