Zeitungsbericht

Fachkräftemangel: Studenten aus dem Ausland?

+
In naturwissenschaftlichen und technischen Fachrichtungen sollen Studenten aus dem Auslands angeworben werden.

Berlin - Angesichts des Fachkräftemangels in technischen und naturwissenschaftlichen Berufen wollen Hochschulen und Arbeitgeber offenbar systematisch Studenten aus dem Ausland anwerben.

Derzeit fehlten mehr als 50.000 Fachkräfte in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, berichtete die "Süddeutsche Zeitung" (Dienstagausgabe) unter Berufung auf das Nationale MINT-Forum von Wirtschaft und Wissenschaft zu diesen Fächern. Demnach will das Forum bei einem Kongress am Donnerstag in Berlin Bund und Länder auffordern, die Werbung um Studenten aus dem Ausland zu unterstützen.

Das Forum empfehle eine "schlagkräftige Kampagne" unter der Ägide des Bundes, die das Studium in technischen und naturwissenschaftlichen Fächern anpreise und bisherige Initiativen bündele, etwa durch ein zentrales Online-Portal, berichtete die Zeitung. Dazu solle es ein neues Stipendium geben, das analog zum Bafög bedürftigen MINT-Studenten aus dem Ausland hilft. Denkbar sei ein Fonds, in den staatliche und private Mittel fließen könnten.

Daneben müssten die Hochschulen die Betreuung der neuen Zielgruppe verbessern, hieß es in dem Bericht weiter. Der Kongress wolle fordern, Zentren für internationales Publikum auf jedem Campus einzurichten, und so "eine Willkommenskultur" fördern. Experten verweisen den Angaben zufolge auf eine Studie, nach der nur ein Viertel der ausländischen Studenten nach dem Abschluss in Deutschland bleibt.

"Der Wohlstand des ganzen Landes steht auf dem Spiel", sagte Ellen Walther-Klaus, Koordinatorin des MINT-Forums, der "SZ". Im MINT-Forum sind unter anderem die Hochschulrektorenkonferenz, Arbeitgeberverbände und Industrie- und Handelskammern zusammengeschlossen; es wird von Bund und Ländern unterstützt.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.