Fachtagung in München: Abwrackprämie bleibt Auslaufmodell

+
Das Neuwagen-Geschäft boomt: Bei dem zum Jahresende beschlossenen Aus für die Abwrackprämie soll es jedoch bleiben.

München - Die Abwrackprämie bleibt trotz ihres durchschlagenden Erfolgs auf die Absatzzahlen der Autohersteller ein Auslaufmodell.

Die Branche müsse sich für die Zeit danach aufstellen, sagte Jochen Homann, Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, am Freitag bei einer Tagung zur Automobilindustrie in München.

“Nicht nur Opel braucht ein tragfähiges Zukunftskonzept, sondern die ganze Autobranche.“ Die Abwrackprämie, die die Autoverkäufe in Deutschland in diesem Jahr auf ein Zehn-Jahres-Hoch treibt, werde zum Jahresende unwiderruflich auslaufen.

Wegen der staatlichen Kaufanreize hatten die Neuzulassungen in Deutschland mit 427 000 Fahrzeugen den höchsten Juni-Wert seit der Wiedervereinigung erreicht. Das entspricht einem Plus von 40 Prozent im Vorjahresvergleich.

Der Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), Matthias Wissmann, hatte am Donnerstag aber bereits klar gestellt, dass sich der Verband trotzdem nicht für eine Aufstockung der Bundesmittel einsetzen will.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.