Fairer Handel: Produkte in Deutschland immer beliebter

Berlin - Lebensmittel und andere sozial verantwortungsvoll hergestellte Produkte aus Entwicklungsländern werden bei deutschen Kunden immer beliebter.

Dies waren 21 Prozent mehr als 2008 und ein Rekordstand. Insgesamt kommt der deutsche Einzelhandel auf rund 400 Milliarden Euro Jahresumsatz. Bei Kaffee als bekanntestem fair gehandelten Produkt erhöhte sich der Absatz den Branchenangaben zufolge um 13 Prozent auf 5900 Tonnen.

Bei Fruchtsaft gab es ein Plus um 30 Prozent auf mehr als sechs Millionen Liter. Angesichts schwieriger Situationen in vielen Produzentenländern bringe fairer Handel wichtige Unterstützung, sagte die Koordinatorin des Branchennetzwerks “Forum Fairer Handel“, Antje Edler.

Von Erdbeben, Tropenstürmen und Hochwasser seien Kleinbauern stark betroffen. Für Brennstoffe und Düngemittel seien Preise zudem weiterhin hoch. In Deutschland werden 45 Prozent der fair gehandelten Produkte über Weltläden verkauft, 17 Prozent in Supermärkten. Neben Lebensmitteln zählen dazu etwa auch Textilien und Blumen. “Fairer Handel“ läuft über langfristige Verträge, bei denen die Produzenten höhere Preise als im sonstigen Welthandel bekommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.