Fairtrade-Produkte immer beliebter

Bonn - Fair gehandelte Produkte boomen. Nicht nur immer mehr Firmen setzen auf "Fairtrade". Auch die Verbraucher greifen zunehmend auf Kakao, Rohrzucker und Co. aus fairem Handel zurück.

Verbraucher greifen häufiger zu fair gehandelten Produkten. Im vergangenen Jahr seien weltweit Waren im Wert von rund 3,4 Milliarden Euro verkauft worden, sagte eine Sprecherin der Organisation TransFair am Mittwoch in Bonn. Dies entspreche einem Plus von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Der größte Fairtrade-Markt war den Angaben zufolge Großbritannien mit einem Jahresumsatz von 897 Millionen Euro, gefolgt von den USA. In Deutschland seien fair gehandelte Waren im Wert von rund 264 Millionen Euro über den Ladentisch gegangen. Das stärkste Absatzplus habe es bei Kakao- und Rohrzucker-Bauern gegeben, hieß es weiter. Sie hätten ein Wachstum von 35 beziehungsweise 57 Prozent verzeichnet.

Dabei profitierten sie von der Entscheidung großer Süßwarenproduzenten, auf fairen Handel zu setzen. Die Gelder, die durch den Fairtrade-Handel eingenommen werden, sollen auch dazu beitragen, die Lebensbedingungen der Nahrungsmittelproduzenten in Afrika, Asien und Lateinamerika zu verbessern.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.