Fast vier Millionen Deutsche überschuldet

+
Ilse Aigner

Berlin - Fast vier Millionen Bundesbürger sind nach Angaben der Bundesregierung überschuldet. Verbraucherministerin Ilse Aigner warnte zum Start der “Aktionswoche Schuldnerberatung“ vor unseriösen Kreditvermittlern.

“Die in Not geratenen Verbraucher, die sich solchen an der Grenze der Legalität agierenden Geschäftsleuten anvertrauen, geraten dadurch noch tiefer in die Schuldenfalle ­ zum Beispiel durch Wucherzinsen“, sagte Aigner, die Schirmherrin der Aktion ist. Der Schaden durch Kreditvermittlungsbetrug liegt nach Einschätzung der Verbraucherzentralen insgesamt bei bis zu 150 Millionen Euro im Jahr. Die Verbraucherzentralen mahnten nach eigenen Angaben zehn unseriöse Schuldenregulierer ab. Gegen zwei werde Klage erhoben. Die Anbieter hätten gegen das Rechtsdienstleistungsgesetz verstoßen, teilte der Bundesverband der Verbraucherzentralen mit. Manche Firmen ließen sich einfachste Bürodienste bezahlen, blieben aber ansonsten untätig.

In der Aktionswoche klären die Verbraucherzentralen bis zum 25. Juni in ihren Beratungsstellen über Betrugspraktiken bei der Kreditvermittlung auf. Die Bundesbürger könnten nach Ansicht der Verbraucherschützer mit einer kleinen Rechtsänderung vor großen Schäden durch Kreditbetrug bewahrt werden. Nur wer tatsächlich einen Kredit vermittelt hat, solle von seinen Kunden auch Zahlungen verlangen können, forderte der Chef des Bundesverbands der Verbraucherzentralen, Gerd Billen. Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) solle das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) entsprechend ändern.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.