Fehler rechtfertigen keine Lohnkürzung

Koblenz - Ein Fehler bei der Arbeit kann in großen Betrieben Schäden in Millionenhöhe nach sich ziehen. Doch in der Regel darf der Chef Mitarbeitern nicht den Lohn kürzen, wenn sie unabsichtlich solche Schäden verursachen.

Darauf weist die Rechtsanwaltskammer Koblenz hin. Anders als ein Händler im Kaufrecht übernehme ein Beschäftigter keine Gewährleistung für die von ihm geleistete Arbeit. Arbeitnehmer müssten für von ihnen verschuldete Schäden nur bei mittlerer oder grober Fahrlässigkeit aufkommen.

Diese Bagatellen können Sie den Job kosten

Gekündigt! Diese Bagatellen können Sie den Job kosten

Das gilt etwa dann, wenn jemand ihm bekannte Sicherheitsregeln im Betrieb missachtet oder ohne Erlaubnis und Führerschein mit dem Gabelstapler fährt und dann einen Unfall baut. Arbeitgeber müssen Mitarbeitern aber nachweisen können, dass sie fahrlässig gehandelt haben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.