Fernbus-Marktführer Flixbus übernimmt Rivalen Megabus

+
Fernbusse von Flixbus unweit des Hauptbahnhofs in Frankfurt am Main. Foto: Boris Roessler

Berlin (dpa) - Die deutsche Fernbus-Marktführer Flixbus übernimmt auf dem europäischen Festland das Geschäft des Konkurrenten Megabus.com. Flixbus treibt damit seine europaweite Expansion voran.

Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, tritt die Übernahme an diesem Freitag in Kraft. Details sollen am Donnerstag bekannt gegeben werden. Megabus fährt in Deutschland, Italien, Frankreich, den Niederlanden, Belgien und Spanien und bietet Linienverkehr nach Großbritannien an.

In Deutschland ist die Tochter des britischen Verkehrsunternehmens Stagecoach Group der jüngste Rivale für Flixbus. Seit dem vergangenen Jahr gehen die Briten unter anderem mit 1,50-Euro-Tickets auf Kundenfang. Flixbus ist mit 68 Prozent der Fahrplankilometer die Nummer eins auf dem deutschen Markt, verlor zuletzt aber Anteile, weil die Bahn ihr Fernbus-Angebot ausbaut. Megabus hatte im April in Deutschland einen Marktanteil von zwei Prozent.

Pressemitteilungen FlixBus

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.