Fernbusbranche: Fahrten könnten teurer werden

+
Fernbus auf der Autobahn: Der große Preiskampf auf dem Fernbusmarkt ist vorbei. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv

Der große Preiskampf auf dem Fernbusmarkt ist vorbei. Seit Jahresbeginn steigen die Preise - nur leicht, aber sie steigen. Eine normale Entwicklung, meinen die Anbieter.

Berlin (dpa) - Die Fernbusbranche in Deutschland rechnet angesichts wachsender Fahrgastzahlen weiter mit leicht steigenden Fahrkartenpreisen. "Das ist bei steigender Nachfrage eine ganz normale marktwirtschaftliche Entwicklung", hieß es beim Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer.

Sprecher Matthias Schröter sagte: "Wir werden trotzdem auf Dauer günstiger bleiben als die Wettbewerber auf der Straße, der Schiene und in der Luft."

Der Verband schloss sich der Prognose des Bundesverkehrsministeriums an, das im August für dieses Jahr 25 Millionen Fahrgästen in Fernbussen vorausgesagt hatte. Das wäre ein Anstieg von rund sieben Millionen. Zum Vergleich: Die Bahn erwartet im Schienenfernverkehr gut 130 Millionen Fahrgäste.

Das Statistische Bundesamt will an diesem Montag mitteilten, wieviele Fahrgäste von Januar bis Juni mit Bussen und Bahnen unterwegs waren. Nach einem beispiellosen Preiskampf auf dem Fernbusmarkt hatte das Berliner IGES Institut schon zu Jahresbeginn einen leichten Preisanstieg festgestellt und vorhergesagt, dass dieser sich fortsetzt. Zu Jahresbeginn waren die größten Anbieter MeinFernbus und FlixBus zusammengegangen; sie kontrollieren drei Viertel des Marktes in Deutschland.

Die Deutsche Bahn hatte am Dienstag angekündigt, die Fahrpreise im Fernverkehr beim diesjährigen Fahrplanwechsel im Dezember weitgehend stabil zu halten. Das Unternehmen will damit in Zeiten wachsender Konkurrenz durch Fernbusse und niedriger Spritpreise wieder mehr Kunden in seine Züge locken.

Statistisches Bundesamt Terminvorschau

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.