Nach Fusion mit Chrysler

Fiat-Chef Sergio Marchionne tritt 2018 ab

+
Fiat-Chef Sergio Marchionne.

Turin - Nachdem die Voraussetzungen für die Fusion von Fiat mit seiner US-Tochter Chrysler erfüllt sind, bereitet sich der Chef des des italienischen Autobauers auf seinen Ausstieg aus dem Unternehmen vor.

Er wolle sein Amt Ende 2018 niederlegen, sagte Sergio Marchionne (62) dem Magazin Bloomberg Businessweek am Mittwoch. „Ich werde zweifellos etwas anderes machen.“ Über die nächsten vier Jahre läuft noch Marchionnes großer Plan, den angeschlagenen italienischen Autobauer durch den Zusammenschluss mit der US-Tochter Chrysler zu neuem Erfolg zu führen und den Gewinn zu verfünffachen.

An diesem Sonntag soll die Fusion der beiden Autobauer endgültig über die Bühne gehen, einen Tag später werden dann die Aktien des neuen Weltkonzerns dann erstmals an den Börsen in New York und Mailand gehandelt. Fiat hatte durch die Krise auf Europas Automärkten schwere Schlagseite bekommen und konnte sich zeitweise nur durch die guten US-Geschäfte von Chrysler über Wasser halten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.