Finanzinvestor Permira verkauft weitere Hugo-Boss-Anteile

+
Künftig werden rund zwei Drittel der Aktien von Hugo Boss in Streubesitz sein. Foto: Bernd Weißbrod

Frankfurt (dpa) - Der Finanzinvestor Permira verkauft weitere Anteile am Modekonzern Hugo Boss. Die Beteiligungsgesellschaft ließ bis zu 4,9 Millionen weitere Aktien im Rahmen des beschleunigten Verfahrens bei internationalen Anlegern platzieren.

Das erfuhr die Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX von Händlern. Das entspricht knapp sieben Prozent des Aktienkapitals von Hugo Boss. Die MDax notierte Gesellschaft bestätigte im Laufe des Abends, dass Permira sie über die neuerliche Verkaufsrunde informiert habe.

Als Platzierungspreis werden mindestens 102 Euro je Aktie angestrebt, wie aus Angebotsunterlagen hervorgeht. Das wäre ein Abschlag von 3,3 Prozent zum Xetra-Schlusskurs von 105,45 Euro. Die Platzierung übernehme die Schweizer Großbank UBS. Im nachbörslichen Handel standen Hugo-Boss-Aktien unter Druck. Sie sackten bei Lang & Schwarz um fast drei Prozent unter den Xetra-Schlusskurs auf 102,35 Euro.

Permira hatte zuletzt Anfang September Hugo-Boss-Aktien verkauft. Vor dem neuerlichen Verkauf hielt der Investor noch knapp 40 Prozent der Anteile an dem Modekonzern. Künftig werden rund zwei Drittel der Aktien in Streubesitz sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.