Finanzpolster der Krankenkassen schmilzt

+
Teure Medizin: Das Finanzpolster der Kranenkassen hat stark abgenommen.

Berlin - Trotz brummender Konjunktur müssen viele Krankenkassen ihre Ausgaben teils aus ihrem Finanzpolster decken. Auch die neuen Zusatzbeiträge können den Trend nicht abwenden.

Nach einem Überschuss von 1,2 Milliarden Euro im ersten Halbjahr 2009 erzielten die Kassen jetzt nur noch rund 112 Millionen, berichtete das Bundesgesundheitsministerium am Mittwoch in Berlin. Für das Gesamtjahr können sie aus dem Gesundheitsfonds 3,1 Milliarden Euro weniger erwarten als sie ausgeben.

Die Zusatzbeiträge, die von einem Dutzend Krankenkassen erhoben werden, bringen demnach nur rund 272 Millionen Euro ein. Damit werde die Deckungslücke nur zu einem geringen Teil ausgeglichen. Das Loch müsse häufig aus Finanzreserven gestopft werden.

Im ersten Halbjahr hätten Einnahmen von 87,4 Milliarden Euro Ausgaben von 87,3 Milliarden gegenübergestanden. Die Ausgaben lägen im ersten Halbjahr niedriger als im Durchschnitt des Gesamtjahres.

Die Ausgaben der Krankenkassen stiegen im ersten Halbjahr um 4,2 Prozent je Versichertem. Für Ärzte gaben sie 5,4 Prozent mehr aus, für die Kliniken 4,2 Prozent und für Arzneimittel 4,8 Prozent je Versicherten. “Der hohe Ausgabenanstieg der letzten Jahre hat sich somit bei den Medikamenten nahezu unvermindert fortgesetzt“, so das Ministerium. Der Ausgabenzuwachs beim Krankengeld sei mit einem Plus von 10 Prozent ebenso fast unverändert. Die Verwaltungskosten der Kassen seien um 4,5 Prozent gestiegen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.