Ratingagentur Fitch senkt über Russland den Daumen

+
Fallende Ölpreise, der Konflikt mit der Ukraine und die Sanktionen des Westens belasten die russische Wirtschaft. Foto: Jens Büttner

New York (dpa) - Russland gerät an den internationalen Kapitalmärkten immer stärker unter Druck. Die Ratingagentur Fitch hat die Kreditwürdigkeit Moskaus abgestuft. Die Bonität werde nur noch mit "BBB-" bewertet, teilte Fitch am Freitagabend mit. Der Ausblick sei negativ.

Fallende Ölpreise und der anhaltende Konflikt mit der Ukraine hätten in Russland zu der schlimmsten Währungskrise seit 1998 geführt, gab Fitch in seiner Begründung an. Mit "BBB-" steht Russland in seiner Kreditwürdigkeit bei Fitch nun auf einer Stufe mit Indien und der Türkei.

Der Fitch-Konkurrent Standard & Poor's (S&P) hatte Russland bereits kurz vor Weihnachten mit der Herabstufung auf Ramschniveau gedroht - und die aktuelle Bonitätsnote "BBB-" unter Beobachtung gestellt. Moody's als dritte große Ratingagentur hatte ähnliches bereits im Oktober getan.

Eine weitere Herabstufung dürfte die Kreditaufnahme des russischen Staates weiter verteuern.

Die fallenden Ölpreise und die Sanktionen des Westens hatten zuletzt die russische Wirtschaft stark belastet. Der Rubel und die Aktienmärkte gerieten stark unter Druck. Die russische Notenbank versuchte durch eine deutliche Leitzinsanhebung den Rubel zu stabilisieren. Zuletzt entspannte sich die Lage an den Finanzmärkten etwas.

Fitch-Mitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.